Johannes Passion muss ausfallen

Aufgrund der aktuellen Situation um das Coronavirus pausiert auch der Neue Knabenchor Hamburg. Die Proben der Vorchöre und des Hauptchores sind zunächst bis 30. April ausgesetzt.

Besonders bedauern wir den Ausfall unserer ersten »Johannes-Passion«, die am 4. April in der Kulturkirche Altona stattgefunden hätte. Nachdem wir die letzten Monate auf dieses wunderbare Werk hingelebt haben, ist es zumindest ein kleiner Trost, dass wir es am 20. März 2021 nachholen können. Tickets behalten ihre Gültigkeit oder werden bei der Vorverkaufsstelle zurückerstattet. Im zweiten Fall haben wir allerdings eine Idee: Wem es möglich ist, der möge bitte den Kaufpreis seiner Eintrittskarte spenden und damit zu einer Ausfallentschädigung für unsere Gastmusiker beitragen. Vielen Dank dafür!

Ein weiterer kleiner Trost soll ein kleines Video sein, dass die Sänger zu Hause aufgenommen haben. Damit wünschen wir allen Familien und Freunden viel Zusammenhalt, Kraft und Gesundheit. Gerade singt ein jeder für sich; doch wir hoffen für alle wie für uns, dass sich die Stimmen bald wieder zu einem gemeinsamen Lied und Erlebnis fügen.

Premiere: Der NKH und die Johannes-Passion

Johann Sebastian Bachs Name ist wie kaum ein anderer mit den großen christlichen Tagen und ihrer musikalischen Darstellung verknüpft. Im Jahr 1724, zum Vespergottesdienst am Karfreitag, brachte er die erste Fassung seiner Johannes-Passion (BWV 245) zur Uraufführung, welche er vermutlich binnen sechs Wochen komponiert hatte. Heute ist das Werk nur eine von zwei vollständig erhaltenen Passionsvertonungen des barocken Meisters und besticht durch seine dramatische Dichte und intensive musikalische Sprache. Arien und Choräle kommentieren und vertiefen die an Affekten reiche Musik der bewegenden Handlung, von der Gefangennahme Jesu bis hin zu seiner Grablegung. Johann Sebastian Bach, von Albert Schweitzer als fünfter Evangelist bezeichnet, schuf damit eines der bedeutendsten Werke der Musikgeschichte.
Der Neue Knabenchor Hamburg unter Leitung von Jens Bauditz widmet sich in diesem Jahr erstmals der Bachschen Johannes-Passion. Dazu spielt das Hamburger Barockorchester auf historischen Instrumenten. So wird die Musik (fast) genau so wie zu Bachs Zeiten erklingen. Marlen Korf (Sopran), Tiina Zahn (Alt), Karl Hänsel (Tenor) und Tobias O. Hagge (Bass) sind die Solisten. Karten ab 15 Euro (ermäßigt ab 8 Euro) gibt es bei der Konzertkasse Gerdes (konzertkassegerdes.de) sowie an der Abendkasse.
Samstag, 4. April 2020, 19 Uhr
Kulturkirche Altona (Max-Brauer-Allee 199, 22765 Hamburg)

Unsere Weihnachtskonzerte

Die Adventszeit gehört zu den großen Höhepunkten eines jeden Jahres: Für den Neuen Knabenchor Hamburg und seine Zuhörerinnen und Zuhörer. In diesem Jahr erwartet uns in eine besonders besinnlich-fröhliche Vielfalt; von traditionellen bis neuen Klängen, denen die frohe Botschaft der Geburt Jesu inne wohnt.

Erster Höhepunkt ist Johann Sebastian Bachs unvergängliches „Weihnachtsoratorium“ (Kantaten I-III und VI) am 7. Dezember um 17 Uhr in St. Johannis-Harvestehude, musiziert in historischer Aufführungspraxis mit dem Elbipolis Barockorchester Hamburg sowie den Solisten Frøya Gildberg (Sopran), Ulrich Weller (Altus), Patrick Vogel (Tenor) und Andreas Heinemeyer (Bass).
Es folgen Konzerte in der Hauptkirche St. Michaelis am 13. Dezember (geschlossene Veranstaltung) sowie am 14. Dezember um 18 Uhr – letzteres beim traditionsreichen Benefiz „Märchen im Michel“ vom Hamburger Abendblatts zugunsten des Vereins „Kinder helfen Kindern“. Der Neue Knabenchor Hamburg lässt deutsche und englische Weihnachtslieder vom aufgehenden Morgenstern bis zum ersten Weihnachtsfest in Pentatonix-Version erklingen.

Ganz und gar englisch wird es dann am 21. Dezember in der Hauptkirche St. Jacobi: „A Festival of Nine Lessons and Carols“. Zum mittlerweile sechsten Mal adaptiert der Neue Knabenchor Hamburg diese über 100-jährige britische Tradition. Die Carols von „Once in Royal Davids City“ bis zu Mendelssohns „Hark! The Herald Angels Sing“ erhalten kurzweilige Gesellschaft durch die lebendigen Lesungen des wunderbaren Rufus Beck.
Kurz vor der Bescherung verabschieden sich dann auch die jungen Sänger unter den Weihnachtsbaum und wünschen im Familiengottesdienst am Heiligen Abend – um 15 Uhr in der Hauptkirche St. Jacobi – allen ein frohes Weihnachtsfest. Bis dahin freuen wir uns auf Ihren Besuch!