Repertoires

Repertoire 2016 – Horizonte

Als Höhepunkt des 25. Jubiläumsjahres des Neuen Knabenchores Hamburg fand das große Jubiläumskonzert in Hamburgs Hauptkirche St. Jacobi statt! Für dieses besondere Ereignis übernahm Senator Ties Rabe die Schirmherrschaft. Dabei versammelt sich die komplette Chorschule des Knabenchores und begab sich unter dem Programmtitel „Horizonte“ auf eine musikalische Reise. Der Hauptchor baute Brücken zwischen jüdischen Volksliedern, südamerikanischen Lobgesängen und nordamerikanischen Spirituals. Das außergewöhnliche Konzertrepertoire, multikulturell und -stilistisch, spiegelt die Vielfalt der Sänger und des Repertoires des Neuen Knabenchores Hamburg.

Repertoire 2015 – Singet, singet

Viele Stücke der geistlichen und weltlichen Musik sind nicht nur Vokalwerke, sondern handeln auch vom Singen, sind Aufforderungen zum Lobgesang, inspirieren zur Ehre Gottes oder beschreiben die einsame Stimme im Gebet. Mit „Singet, singet“ greift der Neue Knabenchor Hamburg diese Thematik quer durch die Jahrhunderte auf. Vom berühmten Psalm „Cantate Domino“ (u. a. in Töne gesetzt von Heinrich Schütz, Giuseppe Ottavio Pitoni, Vytautas Miškinis, László Halmos und Robert A. Hobby) und seinen zahlreichen Übersetzungen bis zum weltlichen Lerchengesang am Wochenende –

Repertoire 2014 – I Himmelen

Das Konzertprogramm „I Himmelen“ widmet sich abwechlungsreicher skandinavischer Chormusik aus Romantik und Moderne. Die geistlichen und weltlichen Kompositionen aus Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland spiegeln vor allem die Beziehung des Menschen zur Natur wieder – ein häufiges Thema der nordeuropäischen Chorlyrik, auch bedingt durch den großen Einfluss des Lichtes und der Jahreszeiten auf das Leben in diesen Ländern. Die jungen Stimmen des Neuen Knabenchores Hamburg singen klangvolle Werke u. a. von Edvard Grieg, David Wikander und Knut Nystedt.

Repertoire 2013 – Hamburger Meister

Im Jahr 2013 gedenken wir dem 350. Todestag des Hamburger Komponisten Thomas Selle. Sein Wirken und Schaffen fällt in die erste Blütezeit der norddeutschen Kirchenmusik und inspirierte Zeitgenossen und Nachfolger in Hamburg und ganz Deutschland. Grund genug für den Neuen Knabenchor Hamburg, den alten Meister zu beleben und eine Zeitreise durch die bedeutende und vielfältige Hamburger Musiklandschaft zu unternehmen. Neben einigen Werken von Thomas Selle erklingen Motetten und Messvertonungen von Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms.

Repertoire 2012 – Ein Märchen aus alten Zeiten

„Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin, ein Märchen aus alten Zeiten, das kommt mir nicht aus dem Sinn.“ – Was Heinrich Heine zum Auftakt seines Gedichtes über die legendenhafte Nixe Loreley formulierte, hat sich der Neue Knabenchor Hamburg über sein erstes Konzertprogramm unter Leitung von Jens Bauditz geschrieben. Die Knaben und Männer singen weltliche Chormusik u. a. von Robert Schumann, Antonín Dvořák sowie Helmut Barbe und erzählen dabei von erblühendem Leben und summenden Faltern, von zaubernden Zigeunern und korallenen Gespenstern, vom Abschied und von großen Träumen.